Mitglieder-Berichte

Ernährungshinweise und Rezepte

Liebe Dialysepatienten und Nierentransplantierte!

Das Wetter ist derzeit wieder mal eine Herausforderung für uns, mal kalten Wind, strömender Regen, graue Wolken…. dann wieder Sonnenschein mit zu warmen Temperaturen für diese Jahreszeit. Doch es hilft kein Jammern, sondern dieser Herausforderung gilt es einfach zu stellen und das Beste daraus zu machen. Da heißt für uns einfach sich warm und regenfest anzuziehen, einen Spaziergang in die Natur und zur inneren Stärkung eine warme Suppe kochen eventuell eine kräftige Rindsuppe, Hühnersuppe oder kräftige Eintöpfe aus Hülsenfrüchten, gedünstetem Gemüse mit vielen wärmenden Gewürzen.
Und damit möchte ich Euch heute gerne mal den Knoblauch näher ins Licht rücken:
Dem Knoblauch wurde immer schon eine verjüngende Eigenschaft zugesprochen. Und heute ist Knoblauch wichtiger denn je. Knoblauch hat wie seine Verwandte, die Zwiebel, viele Gesichter. Er kann auf vielfältige Weise unsere Gesundheit schützen und im Krankheitsfall einiges für uns tun. Er wirkt gegen Viren, Bakterien, Pilze (auch Schimmel) und Parasiten. Knoblauch enthält eine schwefelhaltige Verbindung, die krankheitsvorbeugend wirken kann. Knoblauch hat natürlich, wie wir wissen, etwas Scharfes an sich und darin liegt auch gerade sein Nutzen für uns. Knoblauch wird nirgendwo störend eingreifen, ganz im Gegenteil: er wirkt wunderbar bei Erkältung, Grippe und Halsentzündung, er hemmt schädliche Bakterien. Darüber hinaus befreit er den Dickdarm von giftigen Metallen und stärkt unser Immunsystem. Knoblauch braucht vor der Ernte lange Ruhezeiten. Er braucht diese Zeit des stillen Reifens in der Erde, wo er Nährstoffe aufnimmt und sein eigenes Immunsystem gegen alle Pflanzenschädlinge wie Schimmel und andere Pilze sowie Würmer und Insekten aufbaut. Hier tankt er Kraft, die er dann an uns weiter gibt. So sollten wir seinem Beispiel folgen und wirklich regelmäßig Ruhezeiten in unserem Alltag einbauen: auch dies wird für uns wichtiger denn je.
Wer seine körperlichen Reserven aufbauen und stark machen will, braucht immer wieder Zeiten ohne krank machende Einflüsse, unguter Stress und Menschen, die uns Kräfte rauben. So können wir gestärkt unseren Alltag und unsere Aufgaben bewältigen!

Und hier ein Rezept von einer leckeren Karfiol-Cremesuppe:

2 EL Olivenöl kurz erhitzen und darin 1 kleingehackte Zwiebel, 1 kleingedrückte Knoblauchzehe und ½ TL fein geriebener Ingwer ca. 5 Minuten anschwitzen. 1 Karfiol in kleine Röschen zerteilen, in den Topf geben und mit heißem Wasser bedecken. Dann noch ½ TL Kurkuma Pulver und ½ TL gemahlener Kümmel zufügen und das Gemüse auf mittlerer Hitze weichkochen. Mit dem Stabmixer cremig pürieren, dann noch mit Pfeffer und Natursalz abschmecken. Wenn nötig, mit heißem Wasser verdünnen. Noch einmal kurz aufkochen und mit frisch gehackter Petersilie servieren! Ich wünsche Euch einen guten Appetit!
Lassen wir unser Herz weit werden in Dankbarkeit und uns darin üben, das Gute in uns in unserer Umgebung zu vermehren!

In diesem Sinne wünsche ich uns eine Gute, Friedvolle und Erfolgreiche Zeit! Aller Liebe und Herzlichen Gruß aus dem Südburgenland schickt Euch

Eure Veronika Oberschlik-Kurz

 

Meine ganz persönliche Geschichte

ein-hoch-auf-das-leben

Ehrenobmann KR Hannes Rieger

Ehrenobmann Hannes Rieger

Eine nicht alltägliche Geschichte 

Eine nicht alltägliche Geschichte